Nach Abschluss der Engineeringphase mit der Brandschutzplanung als Ergebnis folgt die Phase der Realisierung. Diese startet mit der konkreten Projektierung der Brandschutzeinrichtungen. Ausführungspläne und Materialauszüge werden erstellt, Material wird beschafft und eine allfällige Rohr-Vorfertigung für Sprinkleranlagen wird gestartet. Montagekapazität, den zeitlichen Vorgaben der Bauleitung entsprechend, wird disponiert. Nach erfolgter Montage der Brandschutzanlage erfolgt die Überprüfung der Installation: eine Brandmeldeanlage wird auf sämtliche Funktionen getestet, eine Sprinkleranlage wird auf Dichtigkeit abgepresst. Das Betriebspersonal des Anlageneigentümers wird geschult, insbesondere auf die regelmässigen Kontrollen und Unterhaltsarbeiten, aber auch auf die integrale Brandfallsteuerung. Letztendlich erfolgen die Inbetriebnahme und die behördliche Abnahme. Die Projektleiter der Minimax begleiten Sie professionell durch alle Schritte der Realisierung.

Minimax teilt jedem Projekt einen kompetenten, erfahrenen Projektleiter zu. Dieser erstellt die Verdrahtungs-, Ausführungs- und Montagepläne. Mit den Materialauszügen wird das benötigte Material beschafft und bereitgestellt. Im Falle einer Wasserlöschanlage wird die Rohr-Vorfertigung aktiviert. Die Rohre werden massgenau vorgefertigt, mit Schweissmuffen und Rillen etc. versehen und in der richtigen Reihenfolge auf die Baustelle geliefert. Dadurch können der Platzbedarf und die Montagezeit deutlich reduziert werden. Um die Montage effizient zu gestalten, organisiert der Projektleiter entsprechende Montageteams sowie benötigte Hilfsmittel wie Hebebühnen und dergleichen.

Qualifizierte Montageteams von Minimax installieren alle Anlagen gemäss Vorschriften um eine hohe Qualität sicherzustellen. So soll beispielsweise sichergestellt werden, dass keine Sprühbehinderungen bei Löschdüsen und Sprinklerköpfen entstehen. Dies könnte fatale Folgen im Brandfall haben. Der Befestigung von Rohrleitungssystemen ist ein hohes Augenmerk beizumessen. Das Gewicht, eines mit Wasser gefüllten Rohrleitungsnetzes, ist beträchtlich und so muss eine sichere Befestigung gewährleistet sein. Für Gaslöschanlagen, welche teilweise mit 300 bar Druck arbeiten gilt dasselbe. Im Bereich der Brandmeldeanlagen gilt es sicherzustellen, dass die Melder korrekt verdrahtet sind und die Brandmeldezentrale richtig programmiert ist, dies speziell dann, wenn eine integrierte Brandfallsteuerung betrieben wird. Die Projektleiter nehmen aktiv an Bausitzungen teil und sind so ein verlässlicher Ansprechpartner für die Bauleitung.

Mit Abschluss der Arbeiten übergibt Minimax als Errichter der Brandschutzinstallation diese dem Betreiber. Dadurch wird der Anlagenbetreiber für die permanente Funktionalität der Brandschutzinstallation verantwortlich. Dies erfordert, dass der Anlagenbetreiber geschultes Betriebspersonal beschäftigt, welches über fundierte Anlagekenntnisse verfügt, um im Brandfall richtig reagieren zu können. Das Anlagen-Knowhow wird von Minimax-Spezialisten an den Anlagenbetreiber vermittelt. So werden die regelmässig auszuführenden Inspektionen und Kontrollen geschult, wie eine Brandmeldezentrale zu bedienen ist und was bei allfälligen Nachrichten auf dem Display zu tun ist.

Nach der Fertigstellung und dem Austesten kann eine Brandschutzanlage in Betrieb genommen werden. Dies erfolgt in Absprache mit den Behörden und dem Anlagebetreiber. Konkret heisst das, dass die Anlage „scharf“ gestellt wird indem beispielsweise die Alarmübermittlung auf „echt“ gestellt wird. Dies würde bedeuten, dass die Feuerwehr zur Intervention ausrücken würde. Bei einer Gaslöschanlage werden die Auslöseventile effektiv auf die Gasflaschen aufgeschraubt und eine Wasserlöschanlage wird mit Wasser gefüllt. Vor der Inbetriebnahme müssen deshalb sämtliche Tests erfolgreich abgeschlossen sein.

In einem komplexeren Gebäude ist immer eine Vielzahl von Brandschutzeinrichtungen installiert. Dabei handelt es sich oft um eigenständige Komponenten wie Brandschutztüren, Lüftungsklappen, RWA-Fenster und -Oberlichter, Brandschutzvorhänge, Personen- und Warenlifte, aber auch um sonstige Einrichtungen zum Brandschutz. Wichtig ist das ablaufkonforme und zeitgerechte Zusammenspiel aller Komponenten, denn nur so entsteht ein komplettes Ganzes. Je nach Brandfallszenario spielen unterschiedliche Komponenten, zum Beispiel eines Stockwerkes, zusammen. Dies wird mit einer integralen Brandfallsteuerung programmiert und das Zusammenwirken wird sichergestellt.

Minimax bildet auch die Schnittstelle zu den Behörden. Nicht nur in der Phase der Vorabklärungen und der Lösungsfindung ist Minimax ein kompetenter Partner, sondern auch in der Phase der Inbetriebnahme und Abnahme. Dabei treffen die Minimax-Spezialisten die erforderlichen Abklärungen und Absprachen und erledigen alle nötigen administrativen Arbeiten. Dazu gehören entsprechende Anmeldeformulare und hydraulische Berechnungen für Löschanlagen bis hin zu den Installationsattesten und Revisionsplänen. So stellt Minimax sicher, dass dem Anlagebetreiber eine funktionstüchtige und behördenkonforme Brandschutzeinrichtung übergeben wird.

weitere Seiten zu diesem Thema

Engineering: Brandschutzplanung und Entwurf des Brandschutzkonzeptes

von Brandschutzeinrichtungen

Instandhaltung

von Brandschutzeinrichtungen

Modernisierung

von Brandschutzeinrichtungen

Nutzungsende

von Brandschutzeinrichtungen

Dokumentation

von Brandschutzeinrichtungen