Messelektronik CERN Meyrin

At CERN, the European Organization for Nuclear Research, physicists and engineers are probing the fundamental structure of the universe. They use the world's largest and most complex scientific instruments to study the basic constituents of matter – the fundamental particles. The particles are made to collide together at close to the speed of light. The process gives the physicists clues about how the particles interact, and provides insights into the fundamental laws of nature. The instruments used at CERN are purpose-built particle accelerators and detectors. Accelerators boost beams of particles to high energies before the beams are made to collide with each other or with stationary targets. Detectors observe and record the results of these collisions.

MINIMAX Schützt mit ca. 500 Kohlendioxid Gaslöschanlagen die Mess-, Regel- und Steuersysteme der direkt am Teilchenbeschleuniger „LHC“ befindlichen Messtellen „ALICE ATLAS CMS LHCB“ des Cern. Bei einigen dieser Komponenten handelt es sich hierbei um „Unikate“, die eigens durch die 68 jährige Erfahrung in der Forschung der Kernphysik am CERN entwickelt, und hergestellt wurden.

Die installierten Kohlendioxid - Gaslöschanlagen, stellen den Erhalt der Elektronischen Messgeräte während eines Brandes sicher. Die Systeme stehen in direkter Berührung mit den Teilchenbeschleuniger Auswerteeinheiten ALICE, ATLAS CMS und LHCB. Die zu schützende Technologie besteht zur Hauptsache aus „Unikaten“ Messinstrumente die alleinig für diesen Zweck entwickelt und Hergestellt wurden. Das bedeutet im Brand- und Zerstörfall wäre ein nicht wiederbeschaffbares Messinstrument für immer verloren. Folgende Anlagen und Produkte durfte die Minimax AG im Auftrag des CERN am Teilchenbeschleuniger des CERN installieren:

Gaslöschanlagen

  • ca. 500 Systeme zur Brandbekämpfung für IT/ICT mit Kohlendioxid Gaslöschsystemen